Unser Team


Die erforderlichen Ausbildungen und Qualifizierungen wurden an folgenden Ausbildungsstätten erworben:

Brandschutzbeauftragter an der DEKRA Akademie, Berlin.  Die Ausbildung erfolgte nach den Leitlinien der vfdb - Richtlinie 12-09/01:2001-07 (Bestellung, Aufgaben, Qualifikation und Ausbildung von Brandschutzbeauftragten) und dem vfdb Merkblatt 12-09/01a:2003-04

Weiterbildung Technische Regeln für Arbeitsstätten  - Maßnahmen gegen Brände - ASR A 2.2.  bei Brandschutz Heimlich, Weilburg- Gaudernbach: Die ASR A 2.2 konkretisiert im Rahmen des Anwendungsbereichs die Anforderungen der Verordnung über Arbeitsstätten. Die Weiterbildung erfolgte bzgl. der Regelwerke im Brand- und Arbeitsschutz; ASR A 2.2 - Maßnahme gegen Brände - Anwendung der ASR A 2.2 vs. BGR 133.

Weiterbildung befähigte Person bei Brandschutz Heimlich, Elz. Die Weiterbildung von Sachkundigen zur befähigten Person, inkl. fahrbare Feuerlöscher bis 50 kg/Liter, erfolgte aus der Umsetzung nach TRBS 1203 und 1203/2. Diese Technische Regel konkretisiert die Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV).

Sachkunde für Brandschutz- und Kleinlöschgeräte , bei Brandschutz Heimlich in Elz und an der ABC- und Selbstschutzschule in Sonthofen. Die Ausbildungen erfolgten an einem nach § 32 Satz 1 Nr.5 der Druckbehälterverordnung staatlich anerkanntem Lehrgang.

Gruppenführer nach FwDv an der Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule des Landes Rheinland - Pfalz, Koblenz. Die Ausbildung erfolgte gemäß der Feuerwehrdienstvorschriften, Lehrgangsnummer 05 - 14 - GF 1 und 05 - 15 - GF 2

Feuerwehrmann der Bundeswehr an der technischen Schule der Luftwaffe 3 (TSLw 3), Faßberg.  Die Ausbildung erfolgte nach den Ausbildungs- und Prüfungsbestimmungen für die Ausbildung zum Feuerwehrmann der Bundeswehr (Erlaß des Bundesministers der Verteidigung - S II 2 - Az 26-13 vom 8. April 1988)


nach oben